Automatisiertes all-in-one Möbel transformiert kleine Appartements in komfortable Wohnlandschaften

Bis 2050 leben fast 70 Prozent aller Menschen in Städten. Dieser Herausforderung stellten sich das MIT Media Lab und das Design Studio Fuseproject. Mit „Ori" haben sie jetzt ein smartes Möbelsystem entworfen, das komfortables Wohnen auf engstem Raum ermöglicht. 

Von der Zukunftsvision von Luc Bessons fünften Element sind wir nicht mehr weit entfernt – aber zum Glück nur in Bezug auf die multifunktionale Wohnumgebung. Fest steht: der Platz in urbanen Zentren wird kleiner und damit auch die Flächen, die wir als Wohnraum nutzen. Dass Mirco-Living keineswegs bedeuten muss, dass es eng und ungemütlich wird oder wir uns die Finger in einer eingerosteten Ausziehcouch klemmen müssen, zeigt das per Knopfdruck und App gesteuerte, multifunktionale Möbel Ori.

Yves Béhar und MIT's Ori device rekonfiguriert kleine Apartements

Yves Béhar and MIT's Ori device reconfigures small apartments on YouTube
Yves Béhar und MIT's Ori device rekonfiguriert kleine Apartements
Das kalifornische Design Studio Fuseproject und das MIT Media Lab präsentieren mit "Ori" ein smartes IoT Möbelsystem, dass sich per App rekonfigurieren lässt.

„Ori“ leitet sich aus dem japanischen „Origami“ ab und soll die Wandelbarkeit des Systems verdeutlichen. Je nach Bedarf verwandelt Ori einen großzügigen Wohnbereich in ein komfortables Schlafzimmer, ein Büro oder einen begehbaren Kleiderschrank mit überraschend viel Stauraum. Das System ist nicht nur ein gut durchdachtes Designobjekt sondern kann auch in jedes Smart Home Ökosystem eingebunden werden. Mit einer modularen und skalierbaren Mechatronik gleitet Ori geräuschlos über den Boden und kann mit einer Smartphone-App von überall aus gesteuert werden. So kann der Besitzer schon von unterwegs aus seinen Schlafplatz für die Nacht einrichten. 

Teilen

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon

Marken zum Artikel

Inovvida Holding
Logo Nolte Kuechen
Miele Logo

Facebook

Empfehlungen